18.02.14
 JOKO
Joachim Koch, Dipl.-Kfm.

                                                   zurück zur Startseite     Kontakt / Impressum & Datenschutz     Das Neueste     Persönliches     Site-map        




Leben im Alter

     Beratung für Senioren
          und Angehörige

     Lernmodelle "Seniorenbetreuung"
          professionell / ehrenamtlich

     Hilfestellungen für
         Seniorenbetreuer/innen

      Unternehmensberatung für
         Seniorenbetreuer/innen



Vorsorge für Alter und Krankheit


      Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht,
          Betreungsverfügung

 


JOKO-IGB



Fachbücher und Beratung
     
     Fachliteratur "Gesundheitsökonomie"   

     Bildungskonzepte im Gesundheitswesen

       Beratung (Praxen, Krankenhäuser, 
             Pflegeinstitutionen und sonstige
             Gesundheitsinstitutionen)




JOKO-Shop



Lernmodelle im Direktzugriff

Ebook: Unterstützung im Alltag für Senioren und Angehörige - Beratung, Betreuung und Begleitung 
(Buch-)Lehrgang, orientiert an der Basis- qualifizierung gemäß § 8 AnFöVO-NRW i.V.  mit  § 45a SGB XI für leistungserbringende Personen, mit Lernzielen, Aufganbenstellungen und Musterlösungen


Professionelle, nichtpflegerische Senioren- und Demenzbetreuung
- (Buch-)Lehrgang für Seniorenberatung und Seniorenbegleitung mit Lernzielen, Aufgaben, Musterlösungen


Lehrgänge, Ergänzungs-Lehrgänge (auch für Bildungsträger), Einzel- und Gruppen-Coaching, Vorträge "Seniorenbetreuung"

Selbststudium mit
IGB-Urkunde und IGB-Zertifikat


Professionelle, nichtpflegerische Senioren- und Demenzbetreuung

- (Buch-)Lehrgang für Seniorenberatung und Seniorenbegleitung mit  
  Lernzielen, Aufgabenstellungen und Musterlösungen

5. überarbeitete Auflage, Stand Pflegestärkungsgesetz 2 - 2017

Seniorenbetreuung / Seniorenbegleitung einschließlich Demenzbetreuung in nichtpflegerischen Bereichen?
- Ein zukunftsträchtiger Gedanke!

     
      

ISBN
978-3-00-054520-7
Preis EUR 39,90   


Professioneller Einsatz im nichtpflegerischen Dienstleistungsbereich „Seniorenbetreuung" mit Seniorenberatung und Seniorenbegleitung

Die Bevölkerungszahlen werden sich in den nächsten Jahren hin zu einer kopflastigen Alters-Pyramide verschieben. Der Anteil der Bevölkerung „Lebensalter 65 und Ältere“ um 39,5% steigen.
Mit dieser Altersentwicklung und der Erhöhung der Lebensaltersgrenze werden immer mehr Menschen an der Alterskrankheit „Demenz“ leiden. Studien haben ergeben, dass circa ein Viertel der heutigen Älteren an einer psychischen Krankheit leidet. Funktionelle psychische Erkrankungen und demenzielle Erkrankungen (in der Bundesrepublik circa 1,2 Millionen) sind dabei etwa gleichstark.

Damit wird ein wachsender gesellschaftlicher Schwerpunkt die Dienstleistung um die Senioren sein. Der Trend wird überwiegend zur ambulanten Leistung gehen. Ziel wird es dabei sein, solange wie möglich selbstbestimmt in der gewohnten Umgebung zu leben.

Neben der Pflegeleistung werden dann eine verstärkte Hilfe und Betreuung im direkten Lebensbereich, sowie Leistungen als Schutz vor der Abnahme sozialer Kontakte und zur Verhinderung einer Vereinsamung im kom­mu­nikativen Bereich, aber auch Unterstützungen der pflegenden Angehörigen erforderlich.

Der Notwendigkeit dieser verstärkten Unterstützung trägt der Gesetzgeber mit den „Pflegestärkungsgesetzen 1 und 2“ ab dem Jahr 2015 und – noch einmal verstärkt – ab dem Jahr 2017 – auch finanziell – Rechnung.
Notwendige finanzielle Auslagen müssen von den betroffenen Bedürftigen nicht mehr aus deren privaten Budgets gezahlt werden, sondern sie erhalten ihre Auslagen von der Pflegekasse im vorgegebenen Rahmen erstattet, wenn die Leistungen von Personen mit Zulassung erfolgen!

Diese mengen- und vor allem qualitätsmäßige Erweiterung der erforderlichen Dienstleistungen ist allein mit den vorhandenen Fachkräften der von der Gesellschaft getragenen „Sozialdienste“ nicht zu leisten. Ein einseitig erweiterter Einsatz von ehrenamtlich Tätigen mit sozialem Engagement zur Unterstützung reicht letztlich als einzige Alternative nicht aus.
Eine neue Spezialisierung professioneller Einsatzkräfte ist für diesen Bereich deshalb unbedingt notwendig! Qualifizierte Betreuende werden entsprechende Aufgaben im Sinne einer Kundenorientierung übernehmen. Das Angebotsprofil wird sich in die Richtung Beratung zur aktiven Lebens- und Alltagshilfe, Betreuung und Unterstützung im Alltag, Hilfe bei Kommunikationsmöglichkeiten, Organisation von Unternehmungen, Begleitung etc. erweitern.
Genau an dieser Stelle setzt dieser Lehrgang in Buchform an; er soll helfen, die Personallücke zu schließen.

Durch die Angabe von Lernzielen, Aufgabenstellungen und Musterlösungen zu den einzelnen Kapiteln kann sich die Leserin bzw. der Leser intensiv mit der Thematik auseinandersetzen. Die Übungen sind in verstärktem Maße auf Transferleistungen abgestellt, das heißt auf die Übertragung der vorgegebenen Texte oder Beispiele auf die Aufgaben und Situationen der Lernenden (in ihrer Region) in der Praxis. Es geht um die Vermittlung von Handlungskompetenzen für diesen Dienstleistungsbereich zur Erledigung o.a. Beratungen und Serviceleistungen.


Die neuen Pflege- und Betreuungsmodalitäten und -werte 2017
machten diese überarbeitete Auflage notwendig.

Die folgenden Schwerpunkte umfasst das Buch weiterhin:

Betreuungs-Management für Seniorenbetreuungen
Senioren - Altern und Umgang mit Älteren
einschließlich der Einführung in die physiologischen Alterskrankheiten
Persönliche Kompetenzen im interaktiven Bereich
Rechtliche Grundlagen der Betreuung und Beratung
Beratung von Senioren im täglichen Umfeld und bei Tagesabläufen
Begleitung von Senioren
Demenz und individuelle Aktivierung von Demenzerkrankten
Betriebswirtschaftliche und rechtliche Grundlagen
Arbeitsorganisation und Verwaltung

Aufgrund der neuen Gliederung kann sich der Studierende mit seinem Schwerpunkt ausrichten auf:
-  die Seniorenbetreuung,
-  die Seniorenbetreuung als selbstständig Tätige/r,
-  die Senioren- und Demenzbetreuung,
-  die Senioren- und Demenzbetreuung als selbstständig Tätige/r.

Ausdruck eines Flyers: hier

Bestellung per Shop: hier

Es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen: AGB